Freitag, 15. Juni 2018

Prof. Manfred Gahr, Nachruf zum Tod von Prof. Irenäus Eibl-Eibesfeldt:

Eibl-Eibesfeldt war bis ins hohe Alter fasziniert von der Verhaltensforschung und konnte viele Geschichten sehr spannend erzählen, ein charismatischer Mann. Allerdings musste man Zeit mit bringen, da er stets erst einen langen Vorspann über die Bedeutung Wiens in der europäischen Geschichte gab. Beim Erzählen hatte er dann so ein verschmitztes spitzbübiges Lächeln bekommen und wenn er sich in den Geschichten verloren hat (was meistens der Fall war), hat ihm seine Frau Lore gesagt, er soll jetzt mal zum Punkt kommen. 

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten