Dienstag, 16. Januar 2018

So zu lernen und zu studieren, dass es sich ansetzt:

"So zu lesen und zu studiren, daß es sich immer ansezt, kan ich rathen, obgleich die Welt nicht an mir den Nutzen dieses Rathes sieht, ich gebe ihn nicht weil ich ihn durch häufige Erfahrung nützlich befunden habe, sondern, weil ich jezt sehe und deutlich, daß ich ihn hätte befolgen sollen."

Georg Cristoph Lichtenberg


Nach Jahren des Lernens, Lesens oder Studierens macht es gegebenenfalls Sinn, sich konkret zu fragen: "Was blieb hängen? Was nahm ich mit?" Das Resultat dieser Selbstbefragung ließe sich verwerten um künftige Lernbemühungen zu modifizieren und effektiver zu gestalten.

Intelligenz und Langzeitgedächtnis:

Intelligenz kennzeichnet sich vermutlich nicht unwesentlich über die Abrufleistung; d.h. darüber, dass in einem angebrachten Moment relevante Inhalte des Langzeit-Gedächtnisses tatsächlich zur Verfügung stehen.

Montag, 15. Januar 2018

Vergessen und Erinnern:

"Wir vergessen also, um wieder erinnern zu können, oder anders ausgedrückt: Wir vergessen, um wichtige Informationen von (nun) irrelevanten abgrenzen zu können. Das ist nicht eine Frage des Speicherplatzes im Gehirn, vielmehr trägt es dazu bei, aus den vielen irrelevanten Informationen schnell die wenigen wesentlichen herauszufischen. Wie gut wir erinnern, hängt auch davon ab, wie gut wir vergessen."

Martin Korte - Wir sind Gedächtnis

Über das Vergessen:

"Vergessen kann man sich also wie einen gut programmierten und aktiven Spamfilter vorstellen, der von Natur aus unserem Gedächtnis innewohnt. Funktioniert dieser Filter nicht, ...wird man von der Fülle irrelevanter Informationen regelrecht erdrückt und in seinen abstrakten Denkmöglichkeiten eingeschränkt."

Martin Korte - Wir sind Gedächtnis
"Selection is the very keel on which our mental ship is built. And in this case of memory its utility is obvious. If we remembered everything, we should on most occasions be as ill off as if we remembered nothing."

William James

Das Vergessen:

"Vergessen bewirkt ..., dass das Hintergrundrauschen unterdrückt werden kann. Es filtert Erinnerungen, so dass markante Signale prominent hervortreten. Ein gewisser Verlust (Verfall) muss sich hierbei quasi ereignen, um das Behalten zu stärken, wenn man sich erneut mit dem Stoff beschäftigt. Vergessen ist ein Verbündeter des Lernens, nicht dessen Feind. Wir lernen eben auch durch Selektivität und Vergessen. Vergessen ist hierbei nicht nur passiver Verfall, sondern auch ein aktiver Filterporzess."

"Vergessen ermöglicht und vertieft Lernprozesse, indem ablenkende Informationen herausgefiltert werden[.]"

Martin Korte - Wir sind Gedächtnis

Gedächtnis:

"Doch gibt es auch für das Gedächtnis einen geistigen Talisman, nämlich den Reiz des Gegenstandes; ... kein Mensch hat für alles ein Gedächtnis, weil keiner für alles ein Interesse hat."

Jean Paul