Mittwoch, 30. Mai 2018

Pseudo-Effektives Arbeiten:

Pseudo-effektives Arbeiten ereignet sich insbesondere dann, wenn im erschöpften oder unkonzentrierten Zustand weitergearbeitet wird. Seine kognitiven Höchstleistungen bringt der Mensch generell im vollkonzentrierten Zustand. Wird eine längere Arbeitsdauer nicht wieder und wieder mittels Pausen aufgelockert, gelangt der Arbeitende hierdurch in eine graduell zunehmende Erschöpfung, bis in keinster Weise mehr von vollkonzentriertem Arbeiten gesprochen werden kann. Das Arbeiten wird ineffektiv und artet in Pseudo-Arbeit aus. Im unkonzentrierten oder erschöpften Zustand können durchaus noch Routine-Tätigkeiten oder wenig anspruchsvolle Tätigkeiten ausgeführt werden, doch können anspruchsvollere Aufgaben nicht mehr in der für die individuelle Top-Performance charakteristischen Qualität bearbeitet werden.

Hierzu Cal Newport: Pseudo Work.

Keine Kommentare:

Kommentar posten