Freitag, 16. März 2018

Neugierde und Wissenschaft:

"Wissenschafter sind ja nicht neugieriger als andere. Sie sind eher weniger neugierig als andere. Sie verhaken sich nur mit irgendeinem Problem, das sie dann nicht mehr loslässt. Eines der wesentlichen Merkmale des Wissenschaftlers ist ja, das er seine Neugier außerordentlich beschränken muss. Wenn er zu neugierig ist, dann macht er jeden Tag wieder etwas anderes. Und dann kommt nichts heraus. Ich würde sagen der Wissenschaftler ist nicht charakterisiert durch mehr Neugier, sondern durch weniger Neugier als andere Menschen. Oder eine diszipliniertere. Oder eine... vielleicht auch nicht  disziplinierte, sondern mehr neurotisch konzentrierte Neugier."

Max Delbrück

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen