Dienstag, 3. Juli 2018

On Seeing the Obvious

Amy Alkon:

"My great grandpa spoke Russian, collected metal scrap from trash/streets in Detroit, sold it, and sent my grandpa (who came from Russia at 4) to college and med school. America is a miracle of a place in possibilities for the unskilled who come here - or at least their children."

Gregory Cochran:

"That happens fairly often for some groups, rarely for others. Of course I could say the same about seeing the obvious."

-----

In Anlehnung an Cochran: Es stellt sich schon manchmal die Frage, warum manche, oder gefühlt sogar viele, nicht bereit oder fähig sind, Sachen zu sehen, die eigentlich offensichtlich scheinen. Unterschiedliche kognitive Fähigkeiten, allein und für sich genommen, können den Sachverhalt nicht ausreichend erklären. Sicher spielen auch motivationale Faktoren eine Rolle. Im Rahmen des Statusstrebens gewöhnen sich vermutlich nicht wenige an, diverse Sachverhalte nicht wahrnehmen zu wollen, von diversen Sachverhalten wegzusehen. Einen Glauben bzw. ein Fürwahrhalten zu hegen, das einen weiterbringt im Leben, nicht aber ein solches, dass größtmögliche Nähe zur Wirklichkeit aufweist.

[Also see: Clever-Sillies I, Clever-Sillies II]

Keine Kommentare:

Kommentar posten