Freitag, 13. April 2012

Gene und individueller "Geschmack":


Ich denke mir also, dass jeder Mensch außer den Wesenszügen, welche die Psychometrik erfasst, auch ein unverwechselbares sensorisch-ästhetisches "Profil" besitzt: eine charakteristische Art, bestimmte Sinnesreize zu suchen oder zu scheuen oder zu verbinden; auch eine Art, bestimmte Komplexitätsgrade dieser Wahrnehmungen zu bevorzugen. Wenn dieses Profil so erblich ist wie die anderen Persönlichkeitseigenschaften, dann würde man vielleicht sagen: "Jemand mit diesen Werten in den Skalen drei und sieben: der muss, wenn er dergleichen in seinen Kulturkreis vorfindet, einfach verdünnten Cranberrysaft trinken und historische Romane lesen!"

Dieter E. Zimmer, Ist Intelligenz erblich?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen