Donnerstag, 21. April 2016

Konformität von Verhalten und Meinungen:

"Die Konformität des Verhaltens wächst mit dessen Öffentlichkeitscharakter. Die entsprechenden J-Kurven sind umso steiler, je öffentlicher die Situation der Handlung ist. Dieses Kontinuum reicht von unseren Träumen bis zum Benehmen angesichts von Kollegen am Arbeitsplatz, das heißt bis zu einer Situation maximaler Identifizierbarkeit durch "Fremde". Die Identifizierbarkeit durch Nichtfremde (Familienmitglieder und Freunde) konstituiert einen geringeren Grad von Öffentlichkeit und gestattet weitere Abweichungen von der Konformität. ... Die Fälle größter Nichtkonformität liegen aber noch vor der sprachlichen Formulierung (Träume, Stimmungen, "Luftschlösser" usw.). Indem wir diese bloß in Worte kleiden, erhöhen wir bereits den Grad ihrer Konformität. ... [Bezüglich der Bekundung von Meinungen erwarten wir] größere interindividuelle Unterschiede als im Handeln und geringere als in den vorsprachlichen Gebieten des Sehnens und Fühlens. Das Ausmaß an Non-Konformität wird dabei allerdings mit zunehmender Öffentlichkeit der Situation geringer werden."

Peter R. Hofstätter (1973)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen